asiatisches Gericht

Frischen Wind aus Asien

Simple asiatische Produkte einzukaufen, das reicht als Grundausstattung aus, um „frischen Wind“ in die herkömmliche Küche zu bringen und sich zu Hause die asiatische Mahlzeit als Alternative zu Burger und Coleslaw zu gönnen. Schritt für Schritt lässt sich die Grundausstattung erweitern, der Weg zu kulinarischen Highlights auf dem Teller wird frei. Geschmacksexplosionen versprechen die asiatischen Gewürze, sie lassen sich mit den unterschiedlichsten Speisen kombinieren. Wie im letzten Urlaub in Indien oder in Thailand sollen die Gerichte schmecken, bei richtigen Varianten der Voratshaltung ist die Lagerung der Zutaten kein Problem. Überraschungsgäste lassen sich spontan asiatisch bewirten. Für diese asiatische Vorratskammer werden Artikel gebraucht, die im gut sortierten Asia-Markt zu finden sind.

Gibt es ein „Must-have“ als Grundlage für asiatische Küchenrezepte?

Ja, weißer Reisessig aus Japan wird für süßsauer Gerichte oder Sommer Salate eingesetzt. Sushi-Reisessig gibt den Sushi-Gerichten die exotische Note, durch thailändische Chilisauce bekommen die scharfen Speisen aus Asien den letzten Kick. Die koreanische Küche wird durch rote Chilipaste mit Klebreis und Sojabohnen belebt. Ohne Kokosmilch kommen Köche in Asien nicht zurecht. In Deutschland wird die Kokosmilch immer beliebter. China, Japan und Korea bevorzugen eine Miso-Paste für Gemüse- und Fleischgerichte oder Suppen. Vom kräftigen und salzigen Umami Geschmack profitieren die Speisen. Für das Marinieren von Fleisch wird in China Soße aus frischen Austern gewonnen. Die vietnamesische Küche setzt auf Fischsauce für vietnamesische Sommerrollen, Chilis oder Limettensaft sowie Zucker, Knoblauch werden mit der aromatischen Soße aus Asien vermischt.

Länderküchen mit kulinarischen Eigenheiten

Indonesien, China, Thailand oder Vietnam sowie Japan, sind wichtige Teile der bekannten Asia-Küche. Tausende Kilometer trennen die asiatischen Gebiete, aber Zutaten, die im Wok landen, ähneln sich. Gute Omega-3-Fettsäuren, reichlich Fisch; frisches Gemüse sowie ballaststoffreichen Produkte aus Soja sind das Fundament. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Asien wegen der Vitamin schonenden Zubereitung im Wok etwas weniger verbreitet als in anderen Regionen. Hitzeempfindliche Vitamine werden durch zu scharfes Anbraten in der Pfanne reduziert, mit dem Küchen-Allrounder Wok bleiben mehr Vitamine erhalten. Milchprodukte sind in Asien eher selten vertreten, laktoseintolerant ist die Mehrheit der Einheimischen. Asiatisch kochen ist mehr, als mit Pfeffer und Salz zu würzen, für den asiatischen Geschmackskick gibt es Würzpasten auf Chili-Basis, die Sambals heißen. Exotisch frisch schmeckt Zitronengras, Kurkuma kommt bei Reisgerichten und Gerichten vom Grill gut an.

Asiatisch kochen mit Jasmin- und Basmati-Reis?

Heißhunger wird mit Jasmin- und Basmati-Reis als Quelle für Kohlenhydrate gestillt. Glasnudeln, Soja Nudeln oder chinesische Eiernudeln spiegeln die japanische Nudelvielfalt wider. Exotisches Gemüse, Hähnchen und passende Gewürzen werden zu einer schmackhaften Mahlzeit zusammen gestellt. Feurig scharfe Chili-Marinaden machen den Reis aromatischer, die gewürzte Soße-Huhn-Reismischung ist ein Klassiker. Asiatisch essen liegt im Trend, Chili-Bratkartoffeln mit Spiegelei und asiatischen Gewürzen oder Kokos-Limetten-Pasta sind schnell zubereitet. Würzig-süße Wok-Gerichte wie Chili-Wok mit Sojanudeln und Nussmix sind nach 40 Minuten Zubereitungszeit auf dem Teller. Liebhaber der asiatischen Küche freuen sich auf den Nachtisch, Panna Cotta oder flambiertes Vanilleeis im Teigmantel sind ein beliebter Nachtisch. Asiatische Mahlzeiten werden individuell zusammengestellt, von der Vorspeise über die Hauptmahlzeit bis zum Nachtisch bekommt der Gaumen die asiatische Rezeptvielfalt zu spüren.

Asia-Menü aufgetischt als Spezialität

Nationalgetränk ist der grüne Tee, Baijiu ist der Schnaps auf Getreidebasis, um Geschäfte zu besiegeln. In Teig frittiertes Gemüse heißt Tempura, Frühlingsrolle haben sich zum Export Schlager entwickelt. Zutaten der Saison bereichern jede Speisekarte, Abnehmen mit Genuss ist durch die asiatischen Sattmacher möglich. Unkompliziert zubereiten und mit ins Büro nehmen, eine Welt der Aromen aus Asien auf dem europäischen Pausenteller. Bei exotischen Mischungen müssen Glutamatunverträglichkeiten oder andere Allergien vor dem Verzehr der Speisen beachtet werden.

  • Anis
  • Koriander
  • Thai-Basilikum
  • Zitronengras
  • Sojasoße
  • Fischsoße
  • Muskatblüte
  • Sternanis
  • Kreuzkümmel
  • Kardamom
  • verschiedene Pfeffersorten
  • Thai-Ingwer
  • japanischer Blattsenf
  • Vietnamesischer Koriander
  • Cayennepfeffer/ Chili
  • Hoisin-Soße
  • Austernsoße
  • Perilla
  • Fenchel

sind charakteristisch für die Asia-Küche und dürfen bei einer kulinarischen Küchenreise nicht fehlen. Leichter Zugriff zu allen unwiderstehlichen Leckerbissen, mit Stäbchen am runden Tisch das Essen genießen und neue Geschmackswelten erobern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.